Rezension Justin Cronin - Der Übergang






Titel: Der Übergang

Originaltitel: The Passage
Autor: Justin Cronin
Format: Gebunden
Seiten: 1024 Seiten
Preis: 22,95 €
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 09.08.2010














 


Nachdem Forscher auf einer Expedition in einem Dschungel einen Alptraum erleben und nur wenige als Überlebende in die USA zurückkehren, entdeckt einer dieser Forscher ein neues Gen. Es könnte die Menschheit unsterblich machen. Natürlich ist das Militär sofort daran interessiert und krallt ich den Forscher, der es in ihren geheimen Laboren weiter erforschen soll. Zwei FBI-Agenten, Wolgast und Doyle suchen zu diesem Zweck Testpersonen. Meist sind es Todeskandidaten aus den Gefängnissen, aber auf einmal will der Forscher ein Kind - die sechsjährige Amy, die von ihrer Mutter in ein Konvent gegeben wurde. Nachdem die Agenten sie gefunden und entführt haben, beginnt ihre Reise. Amy wird wie die anderen Testpersonen mit einem Virus infiziert, doch bei ihr reagiert es anders. Während die anderen zwölf in seelenlose Dämonen/Vampire verwandelt werden, kämpft Amy immer noch um ihr Leben. Dann geschieht die Katastrophe - die Zwölf kommen frei und töten oder verwandeln jeden, der sich ihnen in den Weg stellt.


Ca. 90 Jahre später landen wir in einer Kolonie, in der ein paar Menschen leben bzw überleben, in ständiger Angst vor den 'Virals'. Jeder in der Kolonie hat seine Aufgaben. Michael muss dafür sorgen, dass das Flutlicht anbleibt, denn nur so ist die Kolonie nachts vor den Virals geschützt. Plötzlich gibt es Probleme mit dem Strom und ein Team wird zum entfernten Kraftwerk geschickt um nachzusehen was passiert ist. Das Team wird dort allerdings von Virals überfallen und Peter wird von einem unbekannten Mädchen gerettet. Zurück in der Kolonie taucht eines Nachts das Mädchen vor den Toren auf und die Ereignisse überschlagen sich - Wer ist dieses Mädchen? Wieso hat sie alleine draußen überlebt? Kann sie im Kampf gegen die Virals helfen?




Dieses Buch ist wirklich nicht leicht zu beschreiben. Als erstes sollte gesagt werden, dass das Buch eigentlich aus zwei Teilen besteht. Als erstes lernen wir einige Charaktere und vor allem Amy's Geschichte genauer kennen - die Zeit vor der Katastrophe, als die Welt noch so ist, wie wir sie kennen. Diesen Teil erzählt Cronin wirklich sehr ausführlich - aber spannend und er umfasst ca. ein Drittel des Buches. Danach beginnt der Zweite Teil der Geschichte, nämlich ca 90 Jahre nach Ausbruch des Virus. Die Spannung bleibt das ganze Buch über - ich konnte es kaum aus der Hand legen und wenn ich es doch mal musste, konnte ich es kaum erwarten weiterzulesen.
 Der Schreibstil ist anfangs etwas verwirrend, da der Autor aus verschiedenen Perspektiven schreibt - aber dies nie wirklich kenntlich gemacht ist.. man gewöhnt sich aber relativ schnell daran und es ist dann gar kein Problem mehr. Auch die Charaktere konnte ich mir dank des sehr ausführlichen und langatmigen Schreibstils ziemlich gut und bildlich vorstellen, grade die Virals kann man sich nach und nach immer besser vorstellen und sie werden immer gruseliger und unberechenbarer [jedenfalls war das bei mir so :>]. Man darf natürlich auch nicht vergessen, das Cover zu erwähnen. Es zeigt Amy - eine Nahaufnahme in düsteren Farben, dass perfekt zu der Endzeit-Dystopie passt.



Justin Cronin ist bei diesem Buch wirklich ein wahnsinns Auftakt gelungen. Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der Lust auf eine Endzeit - Dystopie mit starken Charakteren und interessanten Wesen hat. Ich werde mit Teil zwei sicherlich nicht lange warten :P

Der Übergang soll übrigens auch verfilmt werden, ich bin gespannt wann man dazu näheres erfährt.  



Kommentare:

  1. Hört sich eeeeextrem gut an. Bis auf das "langatmig" ;) aber ich lass mich mal überraschen und hoffe, dass ich es dieses Jahr noch schaffe das Buch zu lesen.

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch wiiiiiirklich gut. :P und das langatmig ist in dem Fall nix schlimmes.. es wird ja nie langweilig und bleibt immer spannend und man erfährt einfach nur viel über Charaktere :P

      Grüßchen

      Löschen
  2. Hey :) ich fand das Buch auch toll. Band 2 liegt hier auch schon bereit, aber da habe ich mich bisher nicht rangetraut, da das mit der Langatmigkeit da schlechter sein soll. Trotzdem führt kein Weg daran vorbei ^-^
    Herzige Grüße
    Sarah von LeseBonbons

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen :)
      Ja, der zweite Band liegt bei mir auch noch rum.. bin mir aber noch nicht sicher ob ich ihn sofort lesen soll, oder lieber bis zum Erscheinen von dem letzten Band warten soll. [Ich glaube nämlich nicht, das ich die beiden Wälzer Re-Readen werde, auch wenn sie super sind :P]

      Grüßchen

      Löschen
  3. Hi Jessi! Tolle Rezension und deiner Meinung schließe ich mich vollkommen an. Leider hat mich der zweite Band dann etwas enttäuscht...

    LG, Christian (http://bieberbruda.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Ich bin schon gespannt auf den zweiten Band, da ist ja jeder anderer Meinung :/

      Löschen