Rezension Tina Seskis - Ungeschehen





Titel: Ungeschehen

Autorin: Tina Seskis
Format: Taschenbuch
Seiten: 336 Seiten
Preis: 9,99 €
Verlag: rowohlt
















Die verheiratete Anwältin Emily verlässt ihre Familie, um ein neues Leben in London zu beginnen. Sie beginnt ihre Reise und ist von der ersten Sekunde verzweifelt, ob es das Richtige war. Doch zurück gehen ist unmöglich - niemals würde ihr Ehemann ihr verzeihen. Außerdem hat sie die Nase voll von Caroline - ihrer Zwillingsschwester. In London angekommen zieht sie in eine schmuddelige WG, findet neue Freunde, einen neuen Job - jedoch vermisst sie immer mehr ihre Familie. Bis ihr Leben auf einmal eine Wendung nimmt - wird doch noch alles gut werden?



Ja, ich weiß gar nicht, was ich zu diesem Buch schreiben soll. Fangen wir beim Cover an, in meinen Augen absolut kein hübsches Cover, aber auch kein 0815 Cover und es passt zum Inhalt schon ziemlich gut. Der Schreibstil war ziemlich emotionslos, aber recht flüssig, somit kriegt man das Buch relativ schnell gelesen und es ist eher etwas für zwischendurch. Die Charaktere waren in meinen Augen nicht grad gut gelungen, total leichtsinnig und haben manchmal wirklich unmögliche Entscheidungen getroffen, gerade in ihrem Alter sollte man schon mehr Grips haben um sich anders zu verhalten. (Man merkt nicht an einer Stelle im Buch das Emily einmal Anwältin war und eine Familie hat, sie benimmt sich eher wie 16 statt wie 30+). Außerdem - das Buch hat gerade einmal 336 Seiten und mich konnte es erst ca. ab Seite 220 wirklich fesseln - deswegen hab ich es dann (zum Glück) so schnell beendet. Und das Ende - was zum Teufel..- mit so einem Ende hätte ich absolut niemals gerechnet und es ist in meinen Augen einfach total unrealistisch. Was genau kann ich euch ja leider nicht erzählen, sonst würde ich euch ja spoilern ;)



Ein Buch, dass man in meinen Augen nicht gelesen haben muss - der Klappentext hat so eine wahnsinnig interessante Story erwarten lassen. Flache Charaktere, öde Geschichte und ein total beklopptes Ende erwarten einen stattdessen. Dieses Buch wird wohl leider wirklich mein Flop des Jahres.

Ich vergebe:



Vielen Dank an vorablesen.de für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Ich kann deine Wertung verstehen, auch wenn ich immerhin 2,5 Sterne vergeben habe. War auch sehr enttäuscht - vor allem, weil es so gute Kritiken bekommen hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt muss ich glatt nochmal bei dir vorbeischauen und deine Rezi durchlesen. :o

      Löschen