Rezension Lian Hearn - Das Schwert in der Stille






Titel: Das Schwert in der Stille
Autor: Lian Hearn
Format: Taschenbuch
Seiten: 384 Seiten
Preis: 8,50 €
Verlag: Carlsen












 Bislang hatte Takeo nicht gewusst, was Menschen einander antun können, nichts von den wilden Schlachten der Clans. Doch dann wird seine Familie ermordet und er selbst entkommt dem Tod nur knapp. Otori Shigeru vom Clan der Otori ist es, der ihn rettet — mit dem Schlangenschwert in der Hand. Von ihm lernt Takeo die Bräuche der Clans. Dabei gerät er immer tiefer in eine Welt der Lügen, der Geheimnisse und der Rache ...









Tomasu lebt mit seiner Familie in den Bergen bei den Verborgenen. Eines Tages jedoch wird das Dorf überfallen und alle werden getötet weil sie einen anderen Glauben haben, so auch Tomasu's Familie. Er flieht und rennt Lord Otori Shigeru in die Arme, der ihn vor den Verfolgern rettet und ihn danach mit zu sich nach Hause nimmt. Dort angekommen, muss er seinen Namen ablegen und wird zu Takeo Otori - Shigeru's Adoptivsohn. Nach einiger Zeit im Hause Otori bemerkt Takeo, dass er besondere Fähigkeiten besitzt und fängt an, diese zu verbessern. Doch seine Talente bleiben nicht verborgen...



Das Cover gefällt mir recht gut, der Mann soll Takeo darstellen und ist bei diesem Band in rot gehalten, es sind noch japanische Schriftzeichen und das Schwert zu sehen - die anderen vier Bände sehen so ähnlich aus, allerdings in anderen Farben, was im Regal echt gut aussieht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bildhaft, so dass man sich super in die Welt des fiktiven 'Japans' hineinversetzen kann. Außerdem ist das Buch in der Ich-Perspektive von Takeo geschrieben, also kriegt man seine Gedanken und Gefühle besser mit, was mir wirklich gut gefallen hat. Auch diese Welt, die die Autorin geschaffen hat ist wirklich interessant, sehr ans alte Japan angelehnt. Hauptcharakter ist Takeo, welchen wir am besten kennenlernen weil wir ihn ja begleiten ;) Er macht echt eine Wandlung durch, vom etwas kindlichen Jugendlichen, hin zum disziplinierten und liebenden jungen Erwachsenen. Wir lernen auch noch Kaede kennen, welche in den nächsten Büchern wohl eine größere Rolle spielen wird ;)



Ich mag die Bücher der Reihe wirklich gerne, deswegen lese ich sie auch zum zweiten Mal. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich ein bisschen für Japan interessiert, gemischt mit Fantasy und ein bisschen Liebe ;)


   
                                      
    Reihe 'Der Clan der Otori' :
2.   Der Pfad im Schnee
3.  Der Glanz des Mondes
4.  Der Ruf des Reihers
5. Die Weite des Himmels

Kommentare:

  1. Waaah, es gibt jemanden der Clan der Otori liest *____* Das ist meine absolute Lieblingsreihe (zumindest die ursprüngliche Trilogie... Band 4 war unnötig) und Band 1 ist mein liebster!
    Den habe ich glaub ich auch schon 4 oder 5 mal gelesen.
    Wobei mir die alten Cover besser gefallen. Die jeweils das Schwert zeigen.

    Aber, ich finde es super klasse, dass du die Reihe magst :3
    Liebe Grüße
    Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich :) Hast du denn den 5. Band auch gelesen? hab damals die ersten zwei + Band 5 gelesen (was ja ursprünglich Band 0 sein soll, weil er vor dem ersten spielt) und dann hab ich irgendwie vor Band 3 aufgehört.. wieso weiß ich jetzt selbst nicht :D aber, dass wird dieses Jahr nachgeholt :P

      Ja, die alten Cover sind auch hübsch.. allerdings gefallen mir diese hier auch :P

      Löschen