[Rezension] J. A. Konrath - Das Angstexperiment


Titel: Das Angstexperiment
Autor: J. A. Konrath
Format: Ebook
Seiten: 322
Preis: 4,99€
Verlag: AmazonCrossing






 

    
          
             

Besiege deine Angst. Oder stirb.
Eine Million Dollar: So viel bekommt jeder von ihnen, wenn er eine einzige Nacht in dem Butler-Haus überlebt, diesem Ort des Schreckens. Unvorstellbar sadistische Morde wurden hier begangen, seitdem soll etwas Böses in dem alten Gemäuer spuken. Für die acht Testpersonen kein Problem, glauben sie: Sie haben gelernt, sich zu verteidigen.
Das Experiment beginnt – und das Grauen erwacht. Etwas greift sie an, nimmt sie gefangen, weckt in ihnen Angst jenseits aller Vorstellungskraft. Aber sind es wirklich Geister, die ihren Tod wollen? Oder ist es etwas Reales? Sie haben nur zwei Möglichkeiten, um der Panik und dem Schmerz zu entkommen: möglichst schnell zu sterben. Oder zu kämpfen …

Quelle: AmazonCrossing Verlag



Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist düster und weckt Vorfreude auf die Horrorgeschichte, die uns in dem Buch erwarten soll. Der Titel ist sehr passend gestaltet.

Erster Satz
"Roy Lewis trat durch die Tür und wirbelte sofort herum, da ihn etwas aus der Dunkelheit ansprang."

Meine Meinung
 Ich hab das Buch bei NetGalley entdeckt und war sofort von dem Cover und Titel angetan, der Klappentext hat dann sein Übriges getan und so ist es dann bei mir eingezogen. Ich hatte einfach mal wieder Lust auf ein Buch aus dem Horrorgenre.

Der Schreibstil von J. A. Konrath ist flüssig zu lesen und deswegen kommt man gut durch das Buch. Außerdem schreibt er ziemlich detailliert, was manchmal wirklich, gerade bei ekelerregenden Szenen, ein unglaubliches Kopfkino erschafft. Er schafft es definitiv auch, einem Angst und Schrecken einzujagen - vor allem wenn man Nachts im Dunkeln liest (ja, ich habe es getan.. aber nicht lang durchgehalten :D) Ich bin aber auch ein kleiner Angsthase, also keine Ahnung wie andere auf das Buch reagieren würden. 
Ich muss sagen, der Anfang hat sich echt gezogen. Von 300 Seiten waren knapp 100 Seiten nur die Charaktervorstellung und sie waren noch nicht mal im Haus angekommen - das war ein bisschen langweilig, aber gleichzeitig wollte ich unbedingt erfahren, wieso gerade diese Personen für das Experiment ausgewählt wurden und was sie in ihrer Vergangenheit so Schreckliches erlebt hatten. 
Die Charaktere waren recht verschieden. Von absoluten Angsthasen bis hin zu Kick-Ass Protagonisten war alles vorhanden. Eine 'Beziehung' habe ich zu keinem der Charaktere aufgebaut, aber darum ging es mir auch nicht. Ich wollte einfach erfahren, was in dem Haus vor sich geht und die Personen auf ihrer Schreckensreise durch das Butler-Anwesen begleiten. 
Zur Handlung kann ich natürlich nichts sagen, da ich sonst spoilern müsste. Aber wie gesagt, das Buch ist interessant zu lesen, weil man die Charaktere kennenlernen möchte und ab Seite 100+ sind die Personen im Haus und die Action beginnt. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Ich war bei diesem Buch auch wieder geschockt, was Menschen so alles für Geld und Erfolg in Kauf nehmen. Ich meine klar, die Geschichte beruht nicht auf Tatsachen, aber ich denke, dass sich Menschen in der Realität durchaus in solche Situationen bringen würden.

Fazit
'Das Angstexperiment' von J. A. Konrath ist ein gelungener Horrorroman, der einem so einige schaurige und furchterregende Lesestunden bereitet. Wenn ihr Bücher dieses Genres mögt, ist es eine klare Leseempfehlung.

   
an den Verlag sowie NetGalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.
  

Kommentare:

  1. Guten Morgen Jessi,

    ich lese das Buch ja gerade und ich muss auch sagen, der Anfange zieht sich ja wirklich extrem hin ... Bei einem Buch aus diesem Genre erwarte ich nicht eine ewige Vorgeschichte, wie sie alle in das Haus eingeladen werden, sondern ich möchte eigentlich das lesen, was ich Haus passiert.

    Was ich davon halten soll weiß ich jetzt also noch nicht, aber ich hoffe, der Autor gibt nochmal richtig Gas ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ging mir auch so. Aber mich konnte der Autor mit der Geschichte im Haus begeistern - hoffentlich geht es dir dann auch so :P

      Löschen